tierretter.de e.V. hat im Juni 2017 in einem hauptsächlich legal agierenden Schweinezuchtbetrieb die Zustände dokumentiert, um auf das unendliche Leid der Schweine unter gesetzeskonformen Bedingungen aufmerksam zu machen. Weiter lesen
Am 21.06.2017, dem kommenden Mittwoch, sendet der MDR - Mitteldeutscher Rundfunk in der Sendung exakt / FAKT ab 20:15 einen 10 Minütigen Beitrag, an dem tierretter.de mitgewirkt hat. Weiter lesen

Am 17. Juni 2017 haben wir den ‚Marsch zur Schließung aller Schlachthäuser‘ in Kassel mit einem Infostand und einem Redebeitrag unterstützt. Hier ist das Video:

Wir sind total platt... Die wunderbaren Menschen von Laufen gegen Leiden e.V. & Gutenachtlauf "Laufen gegen Leiden e.V." haben sich die Füsse wundgelaufen und unglaubliche 6400€ für uns gesammelt! Weiter lesen
… zumindest mit echten toten Gänsen. Denn nachdem sich die beiden Gänsereitervereine in Bochum jahrelang als einzige beiden Vereine dagegen gewehrt haben, in Zukunft Atraoppen anstatt Leichen zu verwenden, haben sie im Frühjahr 2017 endlich verkündet in Zukunft ebenfalls keine echten toten Gänse mehr zu verwenden. Weiter lesen
Gestern war also "Welt-Vegan-Tag" - mit Sicherheit ein guter Anlass um über Veganismus und die Gründe dafür zu berichten und diese zu erklären. Und es funktioniert: Viele Medien berichteten darüber und nahmen den Tag zum Anlass dafür. Weiter lesen
Eine Muttersau, eingesperrt in enge Drahtgitter. Im Buchtengang dahinter: Zwei ihrer toten Kinder. Absoluter Standard in Schweinezuchtbetrieben. Weiter lesen
Unter dem Hasttag #schweinebesserhalten hat das Dlz-Agrarmagazin am 25.10.2016 dazu aufgerufen, Fotos von 'besseren Schweinehaltungen' in der Nutztierindustrie zu veröffentlichen. Anlass war der Ausstieg eines reformistischen Tierschutzvereins aus dem Beraterforums der Initiative Tierwohl. Weiter lesen
Es ist verrückt und widersinnig - hätten wir am Rande der Autobahn eine menschliche Hand anstatt einem Schweinefuß gefunden, dann hätten wir, wie wahrscheinlich auch alle anderen Menschen, die Kripo angerufen. Weiter lesen
Tierretter.de überscheitet bei seiner Arbeit vermeintliche juristische Grenzen und filmt heimlich in den Ställen der tierausbeutenden Industrie. Das sei ‚Einbruch‘ oder Hausfriedensbruch und Tierbefreiungen seien Diebstahl heißt es von der Gegenseite. Einzelne Bauern werden an einen ‚Pranger‘ gestellt - und dabei laufe in der Landwirtschaft ja alles nach höchsten Tierschutzgesetzen ab sagt die Industrie. Weiter lesen
Wie weit tierretter.de dabei geht, ist klar: Die Gesetze schützen keine Tiere sondern regeln nur, wie sie legal ausgebeutet werden dürfen. Um auf diese gesellschaftlichen Missstände aufmerksam zu machen filmen wir in den Anlagen und befreien auch Tiere. Wir sehen unsere Aktionen als Akt zivilen Ungehorsams - und stehen dazu. Weiter lesen
Über 1000 Besucher*innen schlemmen vegan, hören Vorträge und informieren sich über Veganismus Die Sputnikhalle Münster ist eine der angesagtesten locations in Münster, wenn es um abendliche Aktivitäten wie Partys oder Konzerte geht. Am 04. September war das Gelände jedoch zu anderen Uhrzeiten bereits voll besucht: Der Münsteraner Tierrechtsverein tierretter.de e.V. veranstaltete die Erstauflage von „Vegan am Hawerkamp“, dem ersten rein veganem Event in Münster. Weiter lesen
Wenn wir in Stallanlagen gehen, um die Ausbeutung von Tieren in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen und wenn wir Tiere aus diesen Haltungseinrichtungen befreien, dann bewegen wir uns in einer juristischen Grauzone. Weiter lesen
Wann? Sonntag, 04.09.2016 - ab 18:15 Wo? WDR, Tiere suchen ein Zuhause Weiter lesen
X