Das legitime Leid und die Märchen vom Tierwohl

Was ist gerecht? Das was unser Gesetz legitimiert… Oder sollte Gerechtigkeit auch anders betrachtet werden, kann Legales auch ungerecht sein? DiskussionsgrundlageFragen wie diese definieren die Diskussion um das Bildmaterial, dass tierretter.de e.V.  in einem Westfleisch-Zulieferbetrieb im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg gesammelt hatte. Der Landwirt selber hat den Weg an die Öffentlichkeit gewählt um sein Tun zu rechtfertigen. Und das ist sein gutes Recht, denn tatsächlich, im Großen und Ganzen handelt der Betrieb nach den gesetzlichen Vorgaben. Ob die Tiere dort dennoch leiden oder nicht, das ist dabei offensichtlich eine Ansichtssache.Was zeigen die Aufnahmen?Schweine auf Spaltenböden, viele Tiere sind verdreckt mit ihrem eigenen Kot, Maden kommen teilweise aus dem Boden nach oben. Ein Schwein hat einen Nabelbruch, andere Tiere entzündete Augen, einige können nicht mehr aufstehen. In einem Gang zwischen den Buchten wird ein Schwein separiert, frisches Trinkwasser ist für dieses Tier nicht verfügbar.tierretter.de hat diese Aufnahmen Mitte Oktober veröffentlicht. Insgesamt wurde in sechs Betrieben dokumentiert, die allesamt Zuliefererbetriebe für Westfleisch sind. Die Aufnahmen wurden bei ARD, WDR und dem HR gesendet. Daraufhin ging der Landwirt selbst in die Offensive und stellte sich den Vorwürfen. Diese Diashow benötigt JavaScript. Zwischen angeblichem Tierwohl und Normalität Die gesehenen Zustände seien legal. Mehr noch, der … Das legitime Leid und die Märchen vom Tierwohl weiterlesen