Selbstverständnis

tierretter.de e.V. wurde von Aktiven aus dem Tierschutz- und Tierrechtsbereich im Herbst 2014 gegründet und ist beim Amtsgericht Münster registriert.

Ziel der Organisation ist es, Tierquälerei und Missstände aufzudecken und durch Öffentlichkeitsarbeit Menschen für eine tierfreundliche Lebensweise zu gewinnen.          Nach unserem Verständnis haben wir als Menschen nicht das Recht, Tiere auszubeuten, einzusperren oder für unsere Zwecke zu benutzen, bzw. zu verwerten. Dabei unterscheiden wir nicht in Kategorien wie „Haustiere“, „Wildtiere“ oder „Nutztiere“.

 

Freiheit und Unversehrtheit als Recht

Wir setzen uns für die gesellschaftliche Befreiung aller Lebewesen ein. Dabei geht es uns vor allem um die Akzeptanz dafür, dass der Mensch der Ausbeutung von Tieren entgegentreten und den bestehenden Hierarchien im Mensch-Tier-Verhältnis ein Ende setzen muss. Die Ausbeutung von Tieren ist der Willkür des Menschen geschuldet, so lange Versuche, Unterhaltung, Lebensmittelproduktion und Bekleidungsindustrie auf Kosten der Tiere gehen. Nur das uneingeschränkte Recht auf Freiheit und Unversehrtheit kann einem Lebewesen ein artgerechtes Dasein ermöglichen, das selbstverständlich jede Ausbeutung ausschließt. Tiere dürfen nicht als Lebensmittel, Unterhaltungsgüter oder Versuchsobjekte von Menschen benutzt, ausgebeutet und beherrscht werden.

 

Unabhängig von der Spezies

Durch eine antispeziesistische Haltung sind die Menschenrechte und Tierrechte untrennbar miteinander verknüpft. Spezieszugehörigkeit, Geschlecht, Sexualität, Herkunft und andere Merkmale dürfen keine Unterschiede in der Wertigkeit eines Lebewesens nach sich ziehen. Die für uns logische Schlussfolgerung liegt daher in einer Lebensweise, die ohne Ausbeutung von Tieren – einschließlich Menschen – durch ein reflektiertes (Konsum-) Verhalten Verbesserungen mit sich bringt und zeigen dabei auf, dass nur eine rein pflanzliche Ernährungs- und Lebensweise eine tierleidfreie Lebensweise sein kann. 

 

Unsere Vision

Erst durch die gesellschaftliche Befreiung aller Lebewesen und dem damit einhergehenden Herauslösen der kulturellen und institutionalisierten Macht- und Gewaltverhältnisse können wir alle miteinander in einem wertefreien und gesunden Verhältnis zueinander existieren. Durch eine tierfreundliche Lebensweise ohne Produkte aus ausbeuterischen Handlungen gegenüber Tieren ist ein maximales Maß an Respekt gegenüber den Tieren erreicht und somit ein grundlegendes Ziel unserer Organisation. Privatpersonen, Züchter und Händler halten Tiere nicht selten unter grausamen Bedingungen, quälen oder vernachlässigen sie. Wir setzen uns für den Respekt gegenüber der Einzigartigkeit jeden einzelnen Tieres ein und lehnen jegliche Form der Ausbeutung ab, als Beitrag für die Befreiung aller Lebewesen. Eine pflanzenbasierte, rein vegane Lebensweise ist zudem ein wichtiger Aspekt zur Vermeidung von Umweltbelastungen und trägt zur Verbesserung des Weltklimas bei.

  

Unsere Aufgaben

Wir möchten Aufklärungsarbeit leisten und Menschen zeigen, unter welch schrecklichen und häufig lebenswidrigen Bedingungen Tiere leiden. Wir fordern einen verantwortungsvollen wie auch mitfühlenden Umgang mit Tieren und möchten unseren wehrlosen Mitgeschöpfen „eine Stimme geben“.  Hierfür dokumentieren wir solche Zustände und schalten Behörden ein, um eine Verbesserung der Lebensumstände dieser Tiere zu erreichen. Mit Vorträgen, Infoständen und über die Verbreitung von zur Verfügung stehendem Material in Bild, Film und Wort in allen Medien möchten wir möglichst viele Menschen über die tatsächlichen Zustände im Mensch-Tier-Verhältnis aufklären, fordern Konsequenzen aus ethisch-moralischer Überzeugung und sind bei der Umstellung auf eine tierfreundliche Lebensweise beratend tätig.

 

Mehr Informationen finden sie in unseren Tätigkeitsberichten ... 

X