Wie weit tierretter.de dabei geht, ist klar: Die Gesetze schützen keine Tiere sondern regeln nur, wie sie legal ausgebeutet werden dürfen. Um auf diese gesellschaftlichen Missstände aufmerksam zu machen filmen wir in den Anlagen und befreien auch Tiere. Wir sehen unsere Aktionen als Akt zivilen Ungehorsams - und stehen dazu. Weiter lesen
Über 1000 Besucher*innen schlemmen vegan, hören Vorträge und informieren sich über Veganismus Die Sputnikhalle Münster ist eine der angesagtesten locations in Münster, wenn es um abendliche Aktivitäten wie Partys oder Konzerte geht. Am 04. September war das Gelände jedoch zu anderen Uhrzeiten bereits voll besucht: Der Münsteraner Tierrechtsverein tierretter.de e.V. veranstaltete die Erstauflage von „Vegan am Hawerkamp“, dem ersten rein veganem Event in Münster. Weiter lesen
Wenn wir in Stallanlagen gehen, um die Ausbeutung von Tieren in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen und wenn wir Tiere aus diesen Haltungseinrichtungen befreien, dann bewegen wir uns in einer juristischen Grauzone. Weiter lesen
Wann? Sonntag, 04.09.2016 - ab 18:15 Wo? WDR, Tiere suchen ein Zuhause Weiter lesen
Am 06. August 2016 fand mit dem Vegan Street Day in Dortmund die elfte Auflage des ältesten veganen Strassenfestes in Deutschland statt. Dieses Jahr gab es für tausende Besucher ein neues Konzept: Zurück in die Innenstadt, weniger Fressbuden und Konsum, dafür mehr Aktivismus. Weiter lesen
Vor wenigen Tagen landete eine völlig erschöpfte „Zucht-Taube“ in dem Garten eines unserer Mitglieder. Das Tier war ausgelaugt. Natürlich wurde die Taube sofort eingefangen und mit Futter und Wasser erstversorgt und auf Verletzungen untersucht. Weiter lesen
Die zweite Folge der neuen Reportage-Reihe trägt den Titel "Fight for Nature" und wir haben den Part mit den Tieren übernommen. Weiter lesen
Anfang Juli machten Aktivist*innen von tierretter.de einige Fotos auf einem Hof, der Bullen zur Mast züchtet. Diese Tiere werden getötet und dann vor Ort in einem Hofladen vermarktet. Ein klassischer ‚Bauer von nebenan‘ Weiter lesen
tierretter.de wird da aktiv, wo Tiere leiden. Ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit legen wir dabei auf Recherchen in sogenannten Nutztierhaltungen, wo Tiere für rein menschliche Zwecke gezüchtet, eingesperrt und getötet werden. Erfahren wir beispielsweise über Informant_innen von schlimmen Tierhaltungen bei Privatpersonen oder sogar von Animal-Hoarding-Fällen, dann werden wir auch dort aktiv. Weiter lesen
In Deutschland sind immer noch mehrere Pelzfarmen in Betrieb. Der größte Teil dieser Farmen agiert illegal, denn neue Haltungsvorschriften fordern größere Käfige und in einem zweiten Schritt eine Bademöglichkeit für die Tiere. Weiter lesen
Unterstützt uns mit euren Online-Einkäufen - ohne mehr zu zahlen! Boost ist eine der mittlerweile vielen Plattformen, über die mensch Online-Käufe abwickeln kann und automatisch einem gemeinnützigen Verein eine Spende zukommen lassen kann - ohne, dass der Kauf teuerer wird. Weiter lesen
"Die Milchpreise sind so niedrig, dass viele um ihre Existenz fürchten." titeln gerade die Tageszeitungen. Weiter lesen
Ende Mai sicherte ein Aktivist von tierretter.de eine verletzte Krähe auf dem Gelände eines Berufskollegs in Münster. Der Notruf um dem Tier zu helfen wurde über eine Tierschutz-Gruppe in einem sozialen Netzwerk abgesetzt. Weiter lesen
Dieses Argument fällt fast zwangsläufig irgendwann, wenn über die Nutzung von Tieren in unserer Gesellschaft und dem Ablehnen bzw. dem Verteidigen vom Konsum tierischer Produkte diskutiert wird. Weiter lesen
X